FALLMANAGEMENT - NACH PSYCHOSOMATISCHER REHABILITATION

NAHTLOSE WEITERBETREUUNG

POSTSTATIONÄRE INTERVENTION

PROTEKTION VON RÜCKFÄLLEN

Dieses Angebot wird im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung Westfalen und der Deutschen Rentenversicherung Bund für Versicherte mit komplexen beruflichen Problemlagen durchgeführt.

Berufliche Probleme oder Arbeitsplatzverlust sind nach der medizinischen Versorgung eine große Belastung, die einen Rehabilitationserfolg verlangsamen oder aufhalten. Das Fallmanagement ist eine personenzentrierte Beratung, Begleitung, Planung und Koordination als Nachversorgung des weiteren Rehabilitations- und Integrationsprozesses. Wir schließen nahtlos an die Rehabilitationseinrichtung an und sichern zusammen mit dem Patienten eine erfolgreiche Stabilisierung und Genesung.

FOLGENDE ZIELE BEINHALTET DAS FALLMANAGEMENT:

  • Abbau von Vermittlungshemmnissen
  • Ressourcenaktivierung
  • Förderung der Selbstkompetenz
  • Unterstützung einer erfolgreichen Rückkehr an den Arbeitsplatz (Arbeitgebergespräche)
  • Berufliche Orientierung/ Berufsfeldanalyse/ Bewerbungstraining
  • Vernetzung entsprechend des individuellen Hilfebedarfs (z.B. Schuldenberatung, Selbsthilfegruppen, Therapieplatzsuche, betreutes Wohnen, gesetzliche Betreuung, Antrag auf GdB, usw.)
  • Heranführen, Vermitteln an / in den Arbeitsmarkt
  • Vermittlung in eine individuell passende berufliche Rehabilitationsmaßnahme

In guten Händen

Im Umgang mit multiplen Problemlagen, besonders in der Begleitung und Vermittlung von Menschen mit psychischen und /oder psychosomatischen Erkrankungen sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr erfahren und als Fachkräfte in der beruflichen Rehabilitation zusätzlich qualifiziert.

 

AUF EINEN BLICK:

DAUER

  • 16 Wochen mit optionaler Verlängerung
  • max. 15 Zeitstunden insgesamt

BEGINN

  • ist das Erstgespräch zum Ende des Aufenthaltes in der Rehabilitationseinrichtung

ANMELDUNG

  • über die Empfehlung der behandelnden Ärzte Ihrer Rehaeinrichtung

Hier finden Sie den Flyer.